Batterien im MacBook Air oder MacBook Pro sind fest verbaut und können nicht ohne technische Hilfe ausgetauscht werden. Aus diesem Grund ist es ganz gut, wenn man den aktuellen Status seiner Batterie kennt. Insbesondere ist dies dann interessant, wenn man sein MacBook verkaufen oder sich ein gebrauchtes Gerät kaufen möchte.

Batterien lassen im Laufe der Zeit nach, das ist ein unumstößlicher Fakt. Viele Ladezyklen verringern mit der Zeit die Leistungsfähigkeit der Akkus bzw. der Batterie.

Grundsätzlich wird also eine Batterie niemals immer bei einem 100%tigen Zustand bleiben.

Kaufen Sie sich beispielsweise ein gebrauchtes MacBook, dann ist neben der Optik und der technischen Funktionalität vielleicht auch ein kleiner Blick in den Zustand der Batterie entscheidend; vor allem für den Kaufpreis.

Mit einem kleinen Mausklick auf die Batterie -> Systemeinstellung „Batterie“ öffnen Sie die Einstellungen für die Batterie Ihres Gerätes.

Klicken Sie im Fenster unten auf Batteriezustand.

Danach erhalten Sie die Information über den Zustand Ihrer Batterie.

Hier im Beispiel haben wir einen normalen Batteriestatus mit einer maximalen Kapazität von 100%. D. h., wenn die Batterie geladen wird, dann verfügt Sie auch über die volle Leistung. Bei weniger Kapazität verringert sich die Leistung um den jeweiligen Prozentsatz.

Eine geringere Kapazität bedeutet, dass Ihr Gerät im Batteriezustand nicht mehr so lange leistungsfähig bleibt wie zu Beginn. Sie werden öfter mit dem Gerät eine Stromquelle aufsuchen müssen.

Bei zwei, drei Prozent weniger werden Sie kaum einen Leistungsunterschied merken. Wenn die Leistung jedoch um beispielsweise 40% reduziert ist, dann wird sich dies auch bemerkbar machen.

Alle Schritte im Video