Das App-Symbol
Einen Wecker braucht, so glaube ich zumindest ein jeder, um morgens aus dem Bett zu kommen. Mit »AlarmDroid« hat man mehr als nur eine schnöde Wecker-App. 
Fabian Lüghausen, der Entwickler, hat mit AlarmDroid eine App entwickelt, die kaum Wünsche offen lässt.
Wenn ich mich morgens von AlarmDroid wecken lasse, dann wird mir beispielsweise mit gesprochenen Worten gesagt, wie das Wetter wird und wie viel Uhr es gerade ist, wie die Höchsttemperatur am Tage sein wird usw. Welcher einfache Wecker kann das schon?

Will ich mich noch einmal umdrehen, weil ich eben noch ein paar Minuten vor mich hin dösen will, dann drehe ich mein Smartphone einfach um und habe somit die Snooze-Funktion aktiviert. Einige Minuten später meldet sich AlarmDroid dann erneut.
Besonders gelungen sind die Features für Leute, die mal eben schnell den Wecker ausschalten und dann doch tatsächlich noch verschlafen. Dem kann AlarmDroid Einhalt gebieten. Über die Funktion »Hindernisse« hat man keine Chance außer richtig wach zu werden, um den Wecker auszuschalten. AlarmDroid bringt das Hirn auf Vordermann und erwartet schon am frühen Morgen zwar keine unlösbaren Aufgaben von einem aber, wenn man noch schlaftrunken ist, wird es schon etwas schwierig den Wecker auszuschalten.
Besonders hervorzuheben, neben den »Hindernissen« um den Wecker auszuschalten, ist die Möglichkeit viele verschiedene Wecker einzurichten, die an unterschiedlichen Wochentagen »scharfgestellt« werden können.
Beispielsweise lasse ich mich an Wochentagen immer um 5.00 Uhr in der Früh wecken. Also von montags bis freitags. Am Wochenende möchte ich gerne ausschlafen, daher ist es hier besonders wichtig, dass der Wecker nicht um 5.00 Uhr klingelt.
Kein Problem mit AlarmDroid. Freitags geht der letzte Wecker um 5.00 Uhr und dieser weckt mich zum nächsten Mal am Montagmorgen um 5.00 Uhr. Samstag und Sonntag lässt mich AlarmDroid in Ruhe, da ich meinen Wecker nur für die Wochentage programmiert habe.
Ein Bekannter von mir muss jeden Abend um 18.00 Uhr seine Medizin einnehmen. Auch er lässt sich morgens von AlarmDroid wecken und abends um 18.00 Uhr klingelt der Wecker mit einem anderen Klingelton, damit er seine Medikamente einnimmt.
Einmal eingerichtet, braucht man sich keine großen Gedanken mehr machen.So muss ein Wecker funktionieren.

Der Clou kommt erst noch – AlarmDroid ist kostenlos. Allerdings ist die kostenlose Version mit etwas Werbung versehen, die jedoch für 1,49 Euro komplett ausgeschaltet werden kann. 1,49 Euro die sich der Entwickler, Fabian Lüghausen, redlich verdient hat.
Zitat von Fabian Lüghausen im Google Play Store:

Es kostet mich jeden Tag eine Menge Zeit/Geld, AlarmDroid zu entwickeln und zu verbessern. Und die Tonnen an Emails zu beantworten, die ich jeden Tag bekomme. Daher ist jede Unterstützung (insbesonders finanzieller Art) sehr willkommen.

AlarmDroid im Google Play Store

Zur Website des Herstellers

Mein Fazit:

»AlarmDroid« sollte auf keinem Androiden fehlen. Wer meint damit eine einfache Wecker-App zu haben, wird schnell eines Besseren belehrt. Die App ist durch die »Hindernisse« zum Ausschalten des Weckers besonders für all diejenigen geeignet, die sich schwertun wach zu werden. Einmal installiert und eingerichtet braucht man sich um seinen Wecker keine großen Gedanken mehr machen.